Mitgliederversammlung der Apatiner Gemeinschaft e. V.,

am 14.04.2019, im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen.

 

Begrüßungsrede des Vorsitzenden Petar Mijatović

 

Liebe Mitglieder der Apatiner Gemeinschaft,

 

gegen das Vergessen und für die Zukunft arbeiten. Das ist das Motto unserer kleinen aber feinen Apatiner Gemeinschaft. Jede noch so kleine Unterstützung hilft das Erbe unserer Ahnen zu bewahren und zu erhalten. Deshalb möchten wir ein großes Dankeschön allen fleißigen Unterstützern und Helfern für die kleinen wie auch die großen Beiträge aussprechen! Ihre Mitgliedschaft und Heftbezug unterstützt die Arbeit am Erhalt unseres gemeinsamen Erbes und der Erinnerungskultur. Aktive Mitglieder und Helfer tragen mit Ihrer Projektarbeit dazu bei, dass wir mit unseren Vorhaben gut vorankommen. Wir wollen Ihnen dafür vom ganzen Herzen danken und wollen Sie ermutigen weiterzumachen und aktiv in der Projektarbeit mitzuhelfen. Unsere Projektarbeit in 2019/2020 konzentriert sich auf folgende Themen: Redaktion der Heimatblätter, Im Dialog mit der CNA (Belgrader Organisation gegen die Gewalt und das „Vergessen“), Förderung der Digitalisierung der Adam Berenz Bibliothek, genealogische Kartographierung der Apatiner Friedhöfe, Digitalisierung der Familienforschung, Verfassen von Schrift- und Familienforschungsbänden über Apatin, Renovierung der Kirchtürme der Herz-Jesu-Kirche, Organisation Treffen der aktiven Mitglieder und Reisen nach Apatin, Besuch oder Teilnahme am Internationalen Donau-Fest in Ulm in 2020.

            Die Renovierungsarbeiten an den Kirchtürmen der Herz-Jesu-Kirche in Apatin beginnen im Mai 2019. Die Baugenehmigung für das Vorhaben liegt uns endlich vor und das beauftragte Bauunternehmen vor Ort hat den Start auf Mai 2019 gesetzt. Wir werden über den Fortschritt und den Abschluss in den Heimatblätter berichten.

            Die geplante Donauschwäbische Traumschiffreise in die Batschka mit dem MS „Princesse de Provence“ vom 13.10. – 23.10.2019 und mit einem Aufenthalt in der Batschka und Apatin muss mangels Teilnehmer abgesagt werden. Es haben sich leider nur etwa 20 Teilnehmer angemeldet und die notwendige Mindestteil-nehmerzahl (110) wurde somit nicht erreicht. Wir werden deshalb mit der Reederei Favorit-Reisen GmbH über einen Ersatztermin in 2019 für eine kleinere Gruppe innerhalb einer bereits geplanten Donaukreuzfahrt (Passau-Donaudelta-Passau) verhandeln. Sie werden über die Ergebnisse der Verhandlungen in Kürze informiert.